12. März 2018

„loss“ – Wie ein „golden field“ entsteht – Kunstaktion Syntagma-Platz – Vorbereitung (II)

loss – Vorbereitung Teil II zur Kunstaktion auf dem Syntagma Platz in Athen am 16.03.2018

Februar 2018. In seinem Berliner Atelier fertigt Winfried Muthesius das golden field an, das er anlässlich der Kunstaktion loss, am 16.03.2018 auf dem Sytagma-Platz im Herzen Athens, vollständig zersägt.

Der schwere Bildträger aus Holz hat eine Größe von 2 x 2 Meter, gerade so, dass Muthesius noch ohne Leiter arbeiten kann. Bevor das Schlagmetall aufgetragen werden kann, sind umfangreiche Vorarbeiten erforderlich, eine sorgfältige Reinigung, Grundierung und die Aufbringung des Anlegeöls. Ungenauigkeiten lassen sich im Nachhinein nicht mehr ausgleichen. Ruhe und eine sichere Hand sind erforderlich. Das Schlagmetall, hauchdünne Quadrate von ca. 16 x 16cm, wird präzise und zügig aufgetragen. Pausen sind nicht möglich. Das Anlegeöl besitzt nur eine begrenzte Haftdauer, d.h., die Fläche muss in einem Zug bearbeitet werden, um ein gleichmäßiges, monochromes Bild zu erhalten. Die Auswahl des Holzuntergrundes spielt eine wichtige Rolle. Die Holzstruktur schimmert durch das Schlagmetall und verleiht jeder Arbeit eine typische Struktur.

Überschüssige Materialreste werden entfernt. Eine makellose goldene Fläche erinnert an Ewiges.

 

Das golden field wird gerahmt und in eine speziell angefertigte, passgenaue Transportkiste aus Holz eingebettet.

Das golden field verlässt am 21. Februar das Atelier und wird per Spedition nach Athen gebracht. Dort kommt es am 01. März nach fünfmaligem Verladen an!